Kontakt | Impressum

Die Gesamtsituation

Pro Jahr geben die Deutschen ungefähr 160 Milliarden Euro für private Versicherungen aus.
Umgerechnet sind das über 2.200 Euro pro Person pro Jahr, bzw. 183 Euro pro Monat – vom Kleinkind bis zum Pensionär.

Bei einem durchschnittlichen Arbeitnehmereinkommen von monatlich 1.691 Euro ist das ein nicht unbeträchlichter Anteil, der für Versicherungen weggeht.

Im Jahr 2013 bestehen 459 Millionen Verträge (93 Millionen Lebensversicherungen, knapp 68 Millionen Krankenversicherungen und 298 Millionen Schaden- und Unfallversicherungen), also ca. 6 Verträge pro Person.

Oft jedoch sind Versicherungen zu teuer, sind nicht optimal auf den Bedarf abgestimmt und noch öfter auch unnötig. Einen kostengünstigen und optimalen Versicherungsschutz aufzubauen, ist nicht einfach und ausserdem ändert sich der Versicherungsbedarf im Laufe des Lebens. Deswegen ist es wichtig, den konkreten Bedarf zu der jeweiligen Lebenssituation zu ermitteln, in Ruhe Angebote einzuholen und diese dann auch zu vergleichen.

Bei der Auswahl der richtigen Versicherungen spielt eine wichtige Rolle, wie hoch und gegen was man versichert sein will. Je grösser das Risiko, dass ein finanzieller Schaden enorme finanzielle Folgen hat, desto wichtiger ist es, hierfür eine geeignete Versicherung zu finden. Gerade die Absicherung existenzbedrohender Risiken ist absolut vorrangig und man sollte hier immer neben des Preises auch das sogenannte Kleingedruckte kennen. So mancher Versicherungstarif füllt nur die Kasse der Gesellschaft und des Vertreters, statt dass sie sinnvoll und notwendig ist.

Wo kann man sich denn nun am besten informieren?

Im Jahr 2013 gibt es ca. 570 Versicherungsunternehmen.
Für diese Versicherungsgesellschaften vermitteln derzeit 253.000 Vermittler.
Diese setzen sich zusammen aus ca.
172.000 gebundenen Versicherungsvermittler (Einfirmenvertreter)
32.000 Versicherungsvertreter mit Erlaubnis (Einfirmen- und Mehrfirmen-Vertreter)
46.271 Versicherungsmakler
76 produktakzessorische Vermittler
260 Versicherungsberater

Wo ist der Unterschied zwischen Versicherungsvertreter und Versicherungsmakler?
Ein Versicherungsagent, -Vermittler, -Vertreter ist weisungsgebunden und arbeitet im Auftrag seiner Versicherungsgesellschaft. Deren Interessen hat er zu vertreten und für diese vermittelt er auch seine Versicherungen. Die Versicherungsgesellschaft ist also Auftraggeber. Neben den gebundenen Einfirmen-Vertretern gibt es noch Mehrfachagenten, die für mehrere Versicherungsgesellschaften die Verträge vermitteln. Dann gibt es noch die sogenannten Strukturvertriebe mit Ihren Mitarbeitern. Diese sind in der Regel Versicherungsvertreter und vermitteln im Rahmen ihrer Tätigkeit oft nur für eine Versicherungsgesellschaft und deren Konzerntöchter.

Jeder gewerblich tätige Versicherungsvermittler muss sich registrieren. Somit kann man auch von jedem Vermittler seinen Status überprüfen. Unter www.vermittlerregister.info kann man so ganz schnell sehen, ob der Vermittler wirklich unabhängig ist oder nur für eine Gesellschaft vermittelt.
Info
SINNVOLL BERATEN
Investment
versicherungen
baufinanzierung
GESELLSCHAFTEN
ONLINERECHNER
Info
Info